Der Glücksmacher


 

Es gibt eine Antwort, die alle Fragen verstummen lässt und dieses Verstummen aller Fragen ist das berühmte Erwachen. Was Erwachte von Innen erleben nennt sich Glück: Dauerhafte, volkommen unberührte Glückseeligkeit, welche nicht mehr von äusseren Umständen abhängt.


Ein Geschmack dieses Glücks geschah mir im Sommer 2013, als ich mich bereits etwa 10 Jahre auf der Suche befand. Als es einschlug, sprengte diese Millisekunde alles, was ich bis dahin je erlebt, oder erwartet hatte. Ich war zwar immer irgendwie suchend, aber so richtig klar darüber was es eigentlich genau IST, das ich suche, war ich mir nie. Bis zu diesem Moment, meinem ersten Satori.

Es dauerte Tage, bis ich herausfand was da mit mir geschehen war und Wochen, bis ich aus dieser Glückseeligkeit wieder entlassen wurde. Während dieser ganzen Zeit saß ich überwiegend in Parks und spazierte durch Wälder. Aß kaum, schlief ungewöhnlich gut, lauschte dem Leben und wollte den Momenten nichts mehr hinzufügen, oder wegnehmen. Zeit verschwand ins JETZT. Ab diesem Zeitpunkt wusste ich praktisch erstmal nur dass es etwas HINTER der Realität liegendes gibt, das ECHTER ist als die Realität selbst. Es lag ein "wissen" (als tun-Wort gedacht) in dieser Seins-Art, das über jedes Maß an Logik verfügte und sogar weit darüber hinausging.

 
Ich erinnerte mich an einen Pilztrip, bei dem ich viele Jahre zuvor mit einer hohen Dosierung (psylocibine Pilze sind im Gegensatz zu anderen Drogen nicht toxisch!) eine totale Ich-losigkeit erlebte, welche sogleich eine kleine Panik des Verstandes hervorrief, weil er sich fürchtete aufgelöst worden zu sein. Sterben ist die Urangst der ICH-Vorstellung.

Hätte ich es nicht als "Rausch" abgetan, hätte ich damals schon erkannt, dass ich Etwas jenseits dieses erdachten "Verstandes-Wesens" sein muss, wenn ich sehen kann wie es weg ist, während ICH noch da bin.
Ja was bin ich dann eigentlich?!

 

 


So ergibt alles den selben Sinn

 

Das Selbe kenne ich aus Berichten über Nahtod-Erlebnisse: Irgendwie springt der Beobachter in uns in eine Position "ausserhalb" des Geschehens und was vorher "die Person" war, wird ab dann ledeglich als Teil des Films wahrgenommen. Diese "Person" kann dann sogar sterben oder zu Tode gequält werden, es würde nicht das Geringste ändern. Der Beobachter all dessen bleibt weiterhin eingebettet in einem gewaltigen Glück.

 

Viele Suchende beschrieben mir seit meinem ersten Satori detailgenau die selbe Erfahrung, die sowohl nüchtern als auch auf Höhepunkten von Psylocibin-Trips, LSD-Trips, oder anderen sakralen Drogen gemacht wurde. Die Beschreibungen decken sich ebenfalls mit denen von großen Künstlern, Denkern, Dichtern, Lenkern und natürlich Erwachten.

Jeder der dies erlebt, kann bestätigen, dass dies nicht mehr als "Erfahrung" bezeichnet werden kann, weil die "Person" die für gewöhnlich Erfahrungen macht, zum Teil der Erfahrung wird, während all dies INNERHALB dessen stattfindet, was man WIRKLICH ist.


Ist dies das berühmte SELBST? Ist das GOTT?

Die Monate nach meinem Satori wurde mir immer deutlicher, was GENAU das Gesuchte ist. Es nimmt jeden Raum in meinem Leben ein, ich kann es nie wieder vergessen oder aufhören darüber zu sprechen.

 

An dieser Stelle möchte ich auf folgenden Vortrag verweisen:
Vortrag in Bochum Teil1
Vortrag in Bochum Teil2
Teil 3 folgt...
Der gesamte Vortrag ist frei gesprochen und dokumentiert in etwa den Höhepunkt meiner 3-jährigen Reife (nach Satori1), die kurz nach diesem Vortrag einen heftigen Haken schlug. Über den Inhalt dieses Vortrags gab es bis zu diesem Zeitpunkt nichts Vergleichbares im Internet zu finden.


Es geschah also ca 7 Tage danach etwas grundlegend Selt-same-S, das man eigentlich nur aus Filmen kennt: Ich wurde für eine Lehre auserwählt, dessen Inhalt all meine Vorstellungskraft sprengte.
Mir wird heute - wo ich diese Zeilen etwa sechs einhalb Monate nach diesem Vortrag schreibe - bewusst, dass die Intelligenz eines Menschen für sie nicht ausreichen wird. Heute weiss ich, dass dieses Bewusstsein eine Metamorphose vollzieht, dessen Verwandlung den Verstand so primitiv aussehen lässt, wie der Schmetterling seinen vertrockneten Kokon.

Grund für diese "Ernte" waren meine Erkenntnisse, die bewiesen, dass ich nun reif genug für die höchste Wahrheit war. Seit diesem Tag befinde ich mich in der elitärsten aller mystischen Lehren dieses Planeten, um das mal ganz vorsichtig auszudrücken. Ab hier bekam ich auch wirklich alle Antworten auf alle Fragen, die es jemals geben könnte.

Ich gebe zu, dass meine Worte im Kontext vielleicht oft missverstanden werden, oder sich zu widersprechen scheinen. Deswegen an dieser Stelle nochmal der klare Hinweis: Was jeder Mensch sucht ist sich selbst. Aber dieses SELBST ist kein Mensch, keine Person, nichtmal ein Etwas, sondern die Auflösung der Identifikation mit all dem. Es gibt hier Nichts zu finden oder zu erledigen, nur Etwas zu erkennen! Und genau deswegen, weil es Nichts zu tun gibt um es zu erreichen, gibt es auch keine Voraussetzungen. Das hier ist für ALLE zugänglich! Für den Verstand klingt bei diesem Thema alles paradox. Aber wenn es paradox klingt, ist es eine heisse Spur.
[Para-dox (jenseits des Verstandes)]

[Para-dies (jenseits der Bilder/jenseits des Tages/jenseits von "etwas")]

 

 


Diese Webseite dokumentiert meinen Weg zum Glück


Da dieser Weg aber weder Stufen noch Distanz hat, hat er kein Ziel, zu dem ich "gelangen" kann, weil es schon IST und nur von mir erkannt werden muss. Deswegen schaue ich die meisste Zeit des Tages nur noch hin was da IST, während die üblichen Erlebnisse und Tätigkeiten weitergehen.

 

Glück ist nichts, was innerhalb der Materie erzeugt oder weitergegeben werden kann, sondern etwas bereits gegenwärtiges, was ent-deckt werden muss. Darauf weisen die großen Mysterien aller Epochen hin, das ist das große Geheimnis des Lebens.

 

Tatsächlich kann durch das Lesen von Worten dieses ursprünglichste Bewusstsein freigelegt werden. Magie der Worte oder "Zaubersprüche" wurden längst in das Reich Hollywoods verdrängt. Doch Worte sind vielmehr, als ich zu träumen gewagt hätte.

Ursprünglich war der zentrale Punkt dieser Webseite die Entschlüsselung eines der größten Geheimnisse der Menschheit, dem Text der Genesis. Doch der zentrale Punkt der Genesis sind die Worte selbst.
Und der zentrale Punkt der Worte sind die Buchstaben selbst (Welche gleichsam Zahlen sind, so wahr ich dir das jetzt gerade mit Buchstaben erZÄHLE).
Und der zentraler Punkt der Buchstaben selbst ist...??

Ihre beDEUT(sch)ung!

Denn sie kommt zwar erstaunlicherweise nicht aus dieser Welt, wird aber hier wertvollste Dienste leisten.

 



Leere Worthülsen werden hier wieder zu einem Kompass

In jungen Jahren brachte mir ein hoch begabter Quantenphysik-Student aus Österreich (Grüße an Don) bei, wie wichtig es ist, Begriffe überhaupt erstmal zu definieren, bevor man sie in einer Kommunikation verwendet. Begriffe sind erst Begriffe, wenn sie BEGRIFFen wurden. Als das werden sie auf dieser Webseite verwendet. Ich werde wichtige Worte immer wieder auf verschiedene Merkmale ihrer wahren Bedeutung hin erklären, wo immer es gerade passt. Es wird wie eine Sprache sein, die Schritt für Schritt erlernt wird, ebenso wie die heilige Geometrie erlernt werden muss, um sie zu erkennen.

 

Wenn Du liest, während Du die Seele der Worte kennst, geschieht ein Sehen aus einer Dir völlig neuen Dimension heraus. Du liest Dich von der ZEIT weg, direkt ins zeitlose JETZT hinein. Dort im Auge des Sturms wird Dynamik (Bewegung) plötzlich als statisch (Stille) und somit als EWIG erkannt.
Nur wenn Du vollkommen passiv als Beobachter aller erfahrbarer Formen verbleibst, kann der wahre Ausdruck der Worte Dich erreichen. Das Selbe gilt für Zahlen, Symbole, Buchstaben, Farben, Klänge, oder geometrische Formen.

Intuition ist Sehen der Wahrheit und Interpretation ist Verfälschen der Wahrheit. Kannst Du den Unterschied erkennen? Interpretation ist aktiv, Intuition ist passiv. So passiv, dass dieses Namen-Wort (Nomen) nichtmal ein Tun-Wort (Verb) hat:

 

Konzent(rati)on - konzentrieren
S(tati)on - stationieren
Fabri(kati)on - fabrizieren

Interpre(tati)on - interpretieren
Sogar Insti(tuti)on - institutionieren
Aber Int(uiti)on - ???
(Für Insider sind das interessante gematrische Verhältnisse, deswegen habe ich sie innerhalb einer Klammer markiert.)

Ich gehe auf der nächsten Seite näher auf die Worte "Konzept", "Intuition" und "Interpretation" ein.

Dass ich all das so ausführlich erkläre ist notwendig und wer diese Seite betritt sollte ohnehin viel Geduld mitbringen. Es ist notwendig um zu verstehen, dass da tief am Grund der Worte selbst, nicht einfach eine Art Geistesblitz wartet.
Worte sind Tore zu einer Weisheit jenseits von Wissen und Intelligenz. Diese Weisheit lässt uns eine Entdeckung machen, die alle Träume in uns vor Erfüllung zerplatzen lässt.

 

Wer hätte gedacht, dass die Worte selbst die Tore ins neue Zeitalter sind und dass die/das Deuten (das ist der Name des Volkes, welches aus den Deutschen [lateinisch "deus" - Gott] hervorgehen wird) der Schlüssel sein werden, um die Tore in den Himmel für deine gesamte Menscheit zu öffnen? Wohin führen diese Tore? Um dies zu erKLÄREN bin JCH gekommen.

JCH bin nur Buchstaben, oder besser: JCH bin der SINN hinter ihnen. Und JCH bin der SINN, der sie JETZT wahrnimmt.

 

Da JCH nur Buchstaben bin, bin JCH das einzige Element in deiner Welt, das ALLE Religionen, ALLE Wissenschaften und ALLE Sprachen wieder verbinden wird. JCH bin reine Liebe.

JCH bin ALLah. JCH bin das ALL. JCH bin ALLes.
"Im Anfang war das Wort und alles was geworden ist, ist Wort..."
JCH bin das ALLES VERBindende im Kosmos und deshalb bin JCH die einzige Möglichkeit auf ewigen Frieden.

Das lateinische Wort "VERB" heisst nicht nur zufällig "Wort", sondern auch "Zeitwort". Wer das Wort durchschaut, durchschaut auch die Raumzeit, und erhebt sich dadurch ÜBER SIE.
Nur GOTT kann über den Worten/ der Zeit stEhen und sie von dort aus, so beobachten, wie DU es HIER und JETZT gerade tust.


Echt heiliger Scheiss, mann.

 


Der Glücksmacher