Der Urknall war kein Knall - Entschlüsselung der Genesis (Schöpfungsgeschichte)




Vorwort



Im Gegensatz zu den meisten Wissenschaftlern sehe ich keinen einzigen rationalen Grund, anzunehmen vergangenes Menschenleben wäre naiver, oder in seiner Seins-Art primitiver als das Gegenwärtige, nur weil es älter ist.
Wenn dies der Standart ist, dann kam nach der Vorstellung der modernen "Wissenschaft" damals offensichtlich kaum jemand über den Verstand eines Affen hinaus, die Architektur ihrer Bauwerke allerdings beweist tiefste Kenntnisse der heiligen Geometrie.
Nur um das klarzustellen: Die heilige Geometrie zu begreifen, bedeutet Gott zu begreifen. (Was genau Gott überhaupt IST -die zentrale Frage- wird noch öfter erklärt. Immer wieder aus immer neuen Richtungen.)
Ich habe Jahre damit zugebracht das Relative vom Absoluten zu unterscheiden und den einen gemeinsamen Nenner zwischen Allem zu finden. Das Universum (auch das Wort) ist der Beweis dass es nicht nur einen geben MUSS, sondern auch nur einen GIBT.
Weil mich so viele Menschen auf meine Schulbildung, oder sogar mein Studienfach ansprechen -wozu auch immer-  möchte ich hier vorab eine klare Stellung dazu nehmen.
Es fällt vielleicht auf, dass es eine deutliche Verwandtschaft zwischen zwei Worten gibt:



Universum und Universität

Uni (eins) Versum (gekehrt, gewendet) bedeutet zusammengeschrieben "Das in eins Gekehrte". Oder sogar "das Eine Gekehrte", weil es als EINHEIT "IN" nicht kennen kann.
Bildlich kann man sich das, wie ein sich heraus-stülpender Handschuh (Innenseite unsichtbar) vorstellen: Er ist das sichtbare Universum und auch die Illusion, weil er ja Herausgestülpt wurde, also nicht IMMER so ist.
Was aber IMMER ist, ist seine unsichtbare Innenseite: Das ist das NICHTS, das Absolut immer und überall ist, ob er nach aussen oder nach innen gestülpt ist.
Das Wort Existenz bedeutet herausstehen. Heraus stehen wovon? Es bleibt nur eine Antwort übrig: Von NICHTS.
Was das Universum ist? NULL wird zu EINS, NICHTS zu ALLES, GEIST zu MATERIE, und vorallem: WAHRHEIT zu ILLUSION!

Und wie passt DAS mit dem zusammen, was wir unter UNI VERSI TÄT verstehen? Seltsamer Name für Einrichtungen, die vorgeben zu forschen und zu lehren um Menschen "schlauer" zu machen, nicht wahr? Zumal ja das Wort Universum schon beinhaltet, dass eine Kopie davon nicht möglich ist.

Uni versi tät... Uni versi tät... Sprich das Wort mehrmals auf seine Bedeutung der einzelnen Worte konzentriert aus, bis der Sinn aller 3 Teile zu einem gesamten, uninterpretierten Sinn wird.

"Die in Eins Gekehrte", oder "Die in Eins Kehrende". Die Uni-versi-tät ist eine Anstalt, die Wahrheit zu Illusion kehrt. DAS ist die Wahrheit dieses Wortes. Unsichtbar für die Mehrheit der Professoren und Studenten, prankt sie allgegenwärtig im Namen jedes dieser Häuser!
Du siehst, was Worte für eine Schlüsselrolle auf dieser Reise spielen können. Sie sind ein verlässlicher Kompass, der stets zur Wahrheit zeigt.

Ich sehe Schulen und Universitäten als Konzentrationslager für Kinder und Jugendliche.
Es dreht sich dort nicht etwa um Erkenntnis, Weisheit, Liebe, Glück, Selbst Findung, Selbst Verantwortung, Frieden, Freiheit, Gott, Vollkommenheit, oder ähnliches. Statt dessen werden völlig irrelevante, banale Dinge gelehrt, wie das finden von Fehlern oder das erarbeiten von Zustimmung einer Autoritätsperson, die nichteinmal der Familie und nichteinmal dem Freundeskreis angehört. Ich erkenne keinerlei wahre Autorität in diesen Menschen, wie ich sie bei Weisen oder Erwachten erkenne.
Es gibt auffällige Paralellen zwischen Gefängnis, Psychatrie, Militär und Schule: Der Aufseher gewährt das Wort, den Toilettengang, den Hofgang, die Essenzeit, die körperliche Ertüchtigung.
Eine Sicherheitsfirma (bsp POLIZEI) fängt jeden ein, der flüchtet oder fern bleibt.
Werden hier etwa überall die selben Prinzipien angewendet?

Sowohl priat, als auch bezogen auf das Thema der Webseite hake ich möglichst jeden Glaube an all diese Einrichtungen ab, ebenso wie sämtliche Vergangenheiten, wie sie die Universitäten dieser Welt darstellen und sie "Menschheits-Geschichte" nennen. Sie stellen sich für alle als unbrauchbar heraus, die auf der Suche nach sich selbst, der höchsten Wahrheit sind.

Also kommen wir nun zur Genesis, dem ersten Text der sogenannten heiligen Schrift, der Bibel. Das Wort HEIL in "Heilige Schrift" bedeutet ledeglich GANZ, also VOLLKOMMEN. Wir werden noch sehen, dass es sich hier nicht etwa um eine Methapher handelt, sondern dass dieser Text tatsächlich eine vollkommene Schrift ist.

Bevor ich zum tatsächlichen Text der Genesis komme, zunächst einige Einleitungen, damit Schritt für Schritt verstanden wird, was dieser gewaltige Text ausdrückt!
Ich habe große Teile meines Lebens mit komponieren von Texten und Musik verbracht, und aus meiner Perspektive wäre kein polpulärer Musiker auf dieser Erde jemals im Stande gewesen, einen Text von solcher Dimension zu verfassen.





Einleitung

 

 

Das Genesis-Konzept

Ein Text ist immer auch ein Konzept, und Konzepte sind (gedanklich oder körperlich) aktive Aneinanderreihungen von Objekten.
Das besondere an DIESER Art von Konzept ist allerdings, dass sein Inhalt nur mit vollkommen konzeptfreier Sicht empfangen werden kann, weswegen hier Religion oder Glaubensgemeinschaft jeglicher Art von vorneherein auszuklammern sind. Es ist nicht erforderlich gelerntes zu löschen, nur in Klammer zu setzen, während Du weiter liest.

Es gibt Konzepte hier auf der Erde, die Jahrtausende überdauerten und ausnahmslos ALLE enthalten die selbe Geschichte, den selben Hinweis und die selbe Botschaft. Ist das nicht interessant? Ob Alphabet, Mathematik, Sternkunde, Schriften, Geometrie, Mantras(Gesänge), Satsang(Worte)- alle stimmen im Kern ihrer Botschaft überein!
Selbst das Konzept des Atoms -welches aber erst in der soganannten Neuzeit entstand- zeigt zwar auch jene Botschaft, aber der Verstand der Physiker lässt sie nur das Konzept sehen, statt das, was das Atom IST.
Entweder sieht man die Wahrheit oder die Konzeption: Zwei schwarze Gesichter schauen sich an und der weisse Hintergrund bildet die Form einer Vase. Es ist BEIDES da, ganz klar. Aber der Verstand ist nicht in der Lage beides gleichzeitig zu liefern, hier endet seine Reise zur Wahrheit.
Wie also ist die Genesis zu lesen?




Tabu und Genesis

Ähnlich wie beim Spiel "Tabu", bei dem Worte genannt werden müssen, die möglichst nah an der Essenz (Kern) des zu erratenden Wortes liegen, geht es in der Genesis eher um den Geist der Worte, als um die Worte selbst.
Wie erklärt man eine bestimmte Sache, wenn man nur unzureichend Worte zur Verfügung hat? Der Verfasser der Genesis stand vor der selben Problematik wie die Spieler von "Tabu" und benutzte verschiedene Worte mit ähnlichem Hintergrund um die Intuition hervorzulocken. Die ESSENZ (Geist/Kern), welche unter den genannten Worten eine Verbindung herstellt, macht das Gesuchte schliesslich sichtbar, genau wie bei "Tabu".

Die Genesis ist eine Landkarte bestehend aus Worten. Ein Wort in unterschiedlichen Sprachen ausgedrückt, beschreibt zwar meistens auch unterschiedliche Bilder, aber in ihrer Summe öffnen eben diese Unterschiede das Schloss. Die Bedeutungen der Worte sind heute völlig aus unserem Fokus geraten, dabei trägt jedes Wort für sich schon eine Weisheit, die bis hin zu ihrer eigenen Quelle reicht.
Was all die Jahrtausende über falsch gemacht wurde, war schlicht die Interpretation selbst. Niemand kam auf die Idee, die Worte EXAKT SO zu lesen, WIE SIE DA STEHEN, NACH GENAU DIESER REIHENFOLGE.

Aber der Text kann erst gelesen werden, wenn der Geist jedes einzelnen Wortes verstanden wurde. Sie haben einen gemeinsamen Nenner, der nicht aus der Sicht-Weise des Verstandes heraus zu erkennen ist. Auf was die Worte an der Wurzel ihrer verschiedenen Sprachen hinweisen ist an ihrem Fundament das Selbe. Da dieses Fundament aber kein "Etwas" ist, bleibt es dem Verstand zwar unsichtbar, dem "intuitiven Erfassen" allerdings nicht. Also wäre zunächst zu klären, was überhaupt der Unterschied ist, zwischen Intuition und Interpretation.




Interpretation verfälscht

Das lateinische Wort "Interpretati" bedeutet "den Vermittler machen" und dazu ist nicht der passive, stumme, formlose Erleber in der Lage, sondern nur der aktive Verstand, eine im Erlebnis entstandene Form also.
Das lateinische "Interpres" bedeutet "Vermittler" oder "Darleger"- Der Verstand legt dem Erleber etwas dar.
Der Vorgang einer Interpretation besteht im wesentlichen daraus, dass der Verstand die Wirklichkeit siebt, also dem Erleber eine veränderte Version darlegt. Eine Interpretation ist interpretierte Wirklichkeit und nicht die Wirklichkeit selbst.

Man kann sich das als Dreieck zueinander vorstellen: Eine Lampe (Quelle), eine Leinwand (stummer Erleber) und einen Spiegel (Verstand), dessen vollendet glatte Oberfläche aus umherfliessenden Farben besteht. Die Farben in der Oberfläche des Spiegels sind die Gedanken, welche das ursprüngliche Licht verfälschen, bevor es den Erleber erreicht.
Sie färben alles, nicht nur das äussere, sondern auch das innere Erlebnis:
Gefühle, Verletzungen und Krankheiten werden sofort interpretiert, sobald Dinge wie Seitensprung, Beinbruch, oder Tumor im Erleben auftauchen:
"Was bedeutet das für mich?" (Angst, Zukunft)
"Was wurde falsch gemacht?" (Schuld, Vergangenheit)
Beides ZEIT statt JETZT.
Beides VERSTANDESWIRKLICHKEIT statt WIRKLICHKEIT.

Im Bild der 3 Symbole gesprochen empfängt der Erleber das von den Farben gespiegelte Licht, statt das direkte Licht der Quelle.




Intuition ist frei von jeglicher Aktivität

Der Duden sagt über das Wort Intuition, dass es ein unmittelbares, nicht auf Reflektion beruhendes Erkennen ist. Und das altlateinische Wort "Intutio" bedeutet "unmittelbares Anschauen", also Anschauen, das nicht (er)mittel-bar ist. In unserem Sprachgebrauch würde man sagen "Schauen, in dem kein Zentrum, keine Mitte ausfindig gemacht, und so auch kein Unterschied zwischen den Dingen und dem Betrachter gesehen werden kann."
Intuition ist also Erfassen, das sich in Erfasstes wandelt, ohne dass etwas dazwischen liegt. Gedanken oder Gefühle können weiterhin da sein, aber nicht zwischen dem was sieht und dem was gesehen wird.
Intuition ist direktes, unverfälschtes Sehen der Sache selbst, statt eine aus Gedanken bestehende Oberfläche, über die sich die Sache nur spiegelt. Intuition ist wie Sonne direktes Licht, und Interpretation ist wie Mond reflektiertes Licht.

Intuition ist genauso ohne Anstrengung wie Wahrnehmung. Vollkommen passiv (weibliches Prinzip), ohne dass sich etwas oder jemand bemüht. Wahrnehmung ist das Erste und Grundlegendste, was in der Schöpfung in Erscheinung tritt. ALLES WEITERE sind Hinzufügungen, die AUF der Oberfläche der Wahrnehmung erscheinen: Gedanken, Reflexe, Erinnerung, Ur-Teilung, Schlussfolgerung, Interpretation, Analyse, Intellekt usw...
Zwischen den Zeilen zu lesen bedeutet NICHT zu interpretieren, sondern die wahre Essenz der Worte zu bemerken.
Es bedeutet den ursprünglichen Impuls zu sehen, der das Wort auf diese Weise schwingen lässt, wie es uns erscheint.
Mit "ursprünglich" ist nicht etwas Vergangenes gemeint, sondern das, was das Wort JETZT "zwingt" zu sein.

Da dieses "zwischen den Zeilen lesen" wesentlich ist, um die Botschaft der Genesis zu erfassen, schreibe ich zwischen den Text der Genesis die Erklärungen der einzunehmenden Perspektive, bzw die Beutung einzelner Worte. Da mir die Entdeckung erst vor kurzem geschah, ist meine Sicht (NICHT der Text!) noch nicht vollständig Lückenlos. Es ist ein erster Versuch, aber er geht weit genug um DAS zu verstehen, was diese Zeilen hier vor Dir sehbar werden lässt.

Ich habe im Internet keine vergleichbare herangehensweise gefunden, vielleicht ist es die Erste ihrer Art. Es ist ein Versuch die Genesis interpretationsfrei in unseren heutigen Sprachgebrauch zu übersetzen. Es ist keine Übersetzung im üblichen Sinne, keine von Sprache zu Sprache, sondern eher von Bildern im Verstand zurück zum natürlichen Sehen, der Intuition.

Die Kabbalah benutzt zwar eine ähnliche "Technik", aber dies ist doch eher was für sehr intellektuell ausgeprägte Sportsfreunde, die was für monate- oder jahrelange Lerndisziplin übrig haben. Für jene ist die Kabbalah wahrscheinlich ein sehr dienlicher Weg in die Freiheit.
Ich kam nicht weit, es ist einfach zu mühsam und unverständlich. Selbst die deutschen Texte sind voll mit hebräischen Worten, was mir persönlich zwar viel zu komplex, es aber nunmal Teil der "Technik" ist. Dennoch begrüße ich es sehr, dass auch die authentische Kabbalah (Achtung Verwechslungsgefahr!) großen Andrang findet, auch über livestreams im Internet.




Sprache der Zweige

Texte wie die Genesis werden bei den Kabbalisten "Sprache der Zweige" genannt, was folgenden Hintergrund hat:
Über die spirituelle Welt (lat. Spiritus- Geist) kann nicht gesprochen werden, da sie weder Raum noch Zeit hat, also weder eine Sache, noch sonst etwas vorstellbares oder wahrnehmbares ist. Genausowenig kann über die Wurzeln eines Baumes gesprochen werden, weil diese sich unter der Erde vollständig dem Betrachter entziehen. Die einzige Möglichkeit besteht nun darin, vom Gegenteil -den Zweigen- zu sprechen, welches zwar nicht die Sache selbst ist, aber eine exakte Entsprechung hat. Schneide ich einen Teil der Wurzel eines Baumes ab, sterben genau die Äste, die mit dem abgeschnittenen Wurzelteil in Verbindung standen, weil es eine Entsprechung zueinander gibt.

Das ist so, weil Materie nur Bipolar (Zweipolig) in Erscheinung treten kann, so wie eine Stromquelle nur Plus UND Minus liefert, oder ein Same nur Wurzeln UND Zweige erzeugt. Im Falle der spirituellen Welt eignet sich daher als Orientierungshilfe unsere gewohnte Welt, die Welt der Objekte. Das Sprechen über diese Welt, um auf ihr dasein in der NICHT-Welt zu deuten, ist also die Sprache der Zweige.

Die Genesis ist die Bildergeschichte eines ewigen Momentes und meine Entschlüsselung eine Hilfe genau dieses unmöglich Verstehbare zu erfassen.




Was bedeutet Genesis?

Das griechische Wort Genesis bedeutet "Geburt, Enstehung, Schöpfung".
Man könnte am treffendsten sagen "Machung", aber "Schöpfung" beschreibt auch gleich den gesamten Vorgang, also auch das, was man zb mit Wasser machen kann:
Schöpfer-schöpft-Geschöpfe.

Zufall, dass Abläufe und Worte so exakt ineinander passen? Als führen die Welt und die Worte eine Symbiose miteinander.
Ich muss mehr und mehr akzeptieren, dass Worte sowas wie lebendige Wesen sind. Mein Blick hatte einen angewohnten Fokus, der eine solche Lebensform weder kannte, noch erwartete, geschweige denn sehen konnte. Ist ein Mensch oder ein Wort etwas anderes als ein Schwingungsmuster?
Vielleicht wirst du die Entdeckung machen, dass Worte einst genauso geboren worden sein müssen, wie alles andere auch.

Es fiel mir nicht auf, dass sie Existenzen sind, die von Generation zu Generation fortbestehen, uralt sind, geboren werden und -wie alles- in die Stille zurücksterben.  Sie haben Verwandschaften, Familien, Abstammungen und dennoch ist jedes gesprochene Wort ein absolutes Individuum mit eigenem Charakter. Es gibt so viele Wortformen, wie es Dialekte und Sprachen unter den Menschen gibt und dennoch ist es EIN Wesen: Das Wort.

Bei manchen Menschen tummeln sich mehr Worte als bei anderen und manchmal wird ein fremdes Gehör befruchtet, so dass es sich dort mithilfe der Stimme seines Wirtes vermehren kann. So bleibt es bestehen, lebt eine Nachbarschaft neben Menschen, wie Bakterien, Pflanzen, Tiere, Gesteine...
Wer ernsthaft spürt Ton oder Musik sei lebendig, der kann auch nicht leugnen dass Worte es auch sein müssen. Sie bestehen physisch gesehen aus der selben Sache: Schwingende Luft.

Ebenfalls kein Zufall dass die Stimmbänder die selbe Öffnung zeigen, wie die einer Vulva oder eines Auges. Dies sind immer Orte, an denen etwas das Licht der Welt erblickt. Nur Frauen gebären Kinder, weswegen es nur dort eine Vulva gibt. Worte aber werden gleichsam von Mann und Frau geboren, weswegen man auch bei beiden Geburtskanäle für Worte findet.


Aber nun kommt eine weiter Richtung des Wortes Genesis hinzu, die ebenfalls interessant ist:
Genese ist "WIEDER-HERSTELLUNG eines Gesundheitszustandes" und die Worte Gesund, Ganz, Vollkommen und Heil, haben die selbe Bedeutung. Genese ist also Wiederherstellung der Vollkommenheit. Also einerseits Schöpfung, andererseits auch Ganz-Werdung. Ich übersetze nun den Titel "Genesis" möglichst interpretationsfrei:

1. "Seiendes, wie es das Werdende schafft"
2. "Werdenes, wie es das Seiende schafft"
Das Universum (Spiegel) gibt es nur durch Gott (Den Schauenden) und Gott gibt es nur durch das Universum. So schöpft es immer weiter auf der Suche nach sich selbst. Man kann das Selbe auch als Jin-Jang Symbol ausdrücken, um nur mal die Paralellen zu anderen Schöpfungsgeschichten anzudeuten, sie sind ALLE gleich.

Das Universum kann sich nur als WERDEND zeigen, als ewige Geburt. Aber Gott selbst ist -wenn auch paradoxerweise nur durch das Universum- SEIEND, unverändert, unbewegt, still.

Bist Du Gott, oder das Spiegelbild? In Deinem Erlebnis ist DAS der Unterschied zwischen vollendet und unvollendet.

Um TATSÄCHLICHE Vollendung des Lebens soll es auf dieser Webseite gehen. Nicht als eine Idee, sondern als HIER und JETZT erfahrbar.
Es geht um den Wechsel von ICH-Perspektive zu GOTT-Perspektive. Hast Du es einmal erfasst, bist Du augenblicklich die Vollkommen-Heit SELBST, und erlebst Dich (also alles) natürlich als Vollkommenheit im Spiegel. Auf diese Weise ist dein Erleben dauerhaft vollkommen, ob darin Gedanken, Gefühle, Schmerzen, Folter, Streit, oder sogar sterben auftauchen.
Das Wort "-heit" deutet stets darauf hin, Deinen Blickwinkel so einzustellen, dass Du es als WESEN begreifst (so wie Hoheit, oder Seins-Heit). Das vorangestellte Wort zeigt jeweils das Attribut des Wesens an.

Die FREI-HEIT (Weil es unendlich ist und daher ohne Begrenzung)
Die VOLLKOMMEN-HEIT (Ein Vollkommenes Wesen)
Die GESUND-HEIT (Selbe Bedeutung)
Die GANZ-HEIT (Selbe Bedeutung)
Die MENSCH-HEIT (Zwar EIN Wesen, aber uns erscheint es zertrennt durch das Prisma des Verstandes)
Die EIN-HEIT (Es gibt nur DAS)
Die WEIS-HEIT (Es kennt sich selbst und damit ALLES) 
Die DREI-HEIT (ebenfalls EIN Wesen)

ACHTUNG! Das Attribut ist, was es AUSMACHT, es ist der DUFT dieses Wesens, nicht das Wesen SELBST! Das Wesen Selbst, Gott (also Du),  ist so frei, dass es sogar frei von jeder Form ist. Es entzieht sich jeder logischen Definitionsmöglichkeit.
Ich betone das an dieser Stelle, weil es viele Lehrer gibt, die den GEIST Gottes (Einheit) fanden, aber nicht Gott SELBST. Damit sind viele Suchende wieder nur einer weiteren Illusion verfallen und ich möchte helfen an diesem Punkt nicht stehen zu bleiben. Jeder ist in der Lage JETZT zu bestätigen, dass es da noch eine Null hinter der Eins gibt, einen nicht find-baren Beobachter.
Die Genesis hilft Dir dabei zu verstehen, wie man ihn frei legt. Nur aus diesem Grund hast Du sie geschrieben und nur aus diesem Grund wirst Du sie lesen...

Und vielleicht die erstaunlichste Entdeckung im Leben eines Menschen machen. Nämlich dass Du Dich völlig getäuscht hast, in dem was Du zu sein glaubtest.

Mögest Du finden, was Du seit Anbeginn der Zeit schon bist.





Die Genesis

 

 

Wer bis hier hin gelangt ist, der hat schon eine Menge Geduld bewiesen. Aber du wirst noch sehr viel mehr davon brauchen.

Der Glücksmacher